von Jaca nach Santa Cilia

6:00 Uhr aufstehen, Sachen packen und mit nur einer Tasse Chocolade und leichtem Gepäck geht es Heute in Richtung Cilia. Ich denke, dass ich einen Bäcker finde der morgens auf hat. In der Stadt war alles zu und die Bäcker machen erst um 8:00 Uhr auf. So ging ich weiter bis ich um 9:00 Uhr um an einer Bank mein erstes Frühstück zu mir nahm. Haxe mit Brot vom Vortag und einem Apfel am Monte del Boalan. Einige Refugiengäste aus Jaca sind an mir vorbeigegangen. In Santa Cilia hatte ich sie alle wieder eingeholt. Hier in dem Dorf ging ich dann in die Refuge. Die sehr freundliche Señora hat uns eingeschrieben und uns die Betten zugewiesen. Heute Abend gibt es ein Dinner um 20:00 Uhr außerhalb in einer Bar gleich um die Ecke unser Frühstück. Bis zum Abendessen vertreibe ich mir dir Zeit damit, durch Dorf zu gehen und mir die Füße im Fluss Aragon zu kühlen. Beim durchwandern des Flusses konnte ich viele Fische filmen. Dann wie der Zufall es so will, treffe ich zwei deutsche Pilger aus Bocholt und Rosa aus Italien. Einen Vater mit seinem Sohn. Der Vater wollte noch einmal seinen Erinnerungen, die er mit seiner Frau erlebt hatte, auffrischen. Wir haben uns toll unterhalten. Nachmittags ging es dann ins Schwimmbad. Pilgrims haben hier freien Eintritt. Im Schwimmbad konnte ich erst einmal ausruhen nach dem ich ein paar Lagen geschwommen bin. Ich werde hier in Santa Cilia zwei Tage bleiben. Durchatmen und entspannen. Um 19:00 Uhr geht es dann zum Abendessen in der Refuge. Zum Abendessen gibt es für alle Spagetti als Vorspeise, und Koteletts als Hauptgang. Zur Nachspeise gibt Jogurt. Zu trinken gibt es spanischen roten Landwein. Für Morgen habe ich mich Verabredet mit den Bocholter zum Kloster in Santa Gruz mit dem Taxi zu fahren. Nun muss ich noch die Liter Wein austrinken und dann geht es auch ins Bett.

Wegbeschreibung