von Artieda nach Undues de Lerda

Es sind nun schon 19 Tage. Morgens früh um 6:30 Uhr aufstehen. Der Rucksack ist schon am Vorabend gepackt worden, damit die anderen Pilger nicht vom Rascheln mit dem Rucksack aufgeweckt werden. Frühstücken tue ich es später. Der Sonnenaufgang ist jeden Morgen ein wunderschönes Erlebnis. Unterwegs an einer verfallenden Kapelle habe ich dann Rast gemacht und gefrühstückt. Ich hatte viel Schatten und es war sehr angenehm hier zu sitzen. Nach einer Stunde Pause geht es um 9:45 Uhr weiter. Bergauf bergab über Straßen und kurze Waldstücke bei 34 Grad im Schatten, komme ich dann in Undues de Lerda an. Abends sitze ich wieder mit Rosa und Anton an einem Tisch beim Dinner. Wie Ihr seht treffen sich die Pilger unterwegs immer wieder. Zusätzlich treffe ich noch den Franzosen aus Straßburg und zwei Catalanen. Die jungen Pilger aus Spanien haben noch Karten gespielt, was auch sehr lustig war. Wir haben uns international unterhalten. Bevor ich dann ins Bett ging habe ich noch den schönen Sonnenuntergang fotografiert. Dann ging es ins Bett. Ach so, das hätte ich fast vergessen zu sagen. Ich bin Heute in Crocoschuhen gelaufen. Die Bergwanderschuhe werde ich in Sanguesa nach Hause schicken, wenn dort eine Poststelle ist. In einem Outdoorladen werde ich mir auch andere Schuhe für den restlichen Jakobsweg kaufen.

Wegbeschreibung