von Undues de Lerda nach Puente la Reina

Der Tag war bis Sangüesa gut gelaufen. Nun kann ich auch wieder Geld am Automaten ziehen.
In der Stadt habe ich mir in einem Outdoorladen neue Wanderschuhe gekauft und die Bergschuhe an der Post nach Hause geschickt. Man sollte meinen, dass der Tag gut weitergeht. Doch ich habe mal wieder nicht die Zeichen andere gehört. Diesmal war es ein Autofahrer, der mit Hupen mir verständigen wollte, dass ich einen falschen Weg gehen wollte. Ich hätte dem Autofahrer vertrauen sollen. Hier in der Stadt geht man nach der Kirche über eine Brücke und dann rechts in Richtung Rocaforte. Bin ich natürlich nicht gegangen. Nun fing eine Odyssee für mich los. Ich lief so 37 km an der Straße entlang und kein Ende der Straße war in Sicht. Ich fing an den Daumen raus zu halten bis ein Mann mit einem VW-Bus anhielt. Er brachte mich bis San Martin de Unx. Hier im Ort gab es aber keine Pension oder Hotel wo ich übernachten konnte. Darauf hin habe ich ein Taxi angerufen (Die Taxiroute ist gelb auf der Übersichtkarte eingetragen), das mich bis Tafalla bringen sollte. In Tafalla angekommen sind wir dann mehrere Hotels abgefahren. Doch hier in Tafalla war Fiesta (Stierkampf) und alles war ausgebucht. Ich bat dann den Taxifahrer mich bis Puente la Reina zu fahren. Hier in Puente la Reina war dann auch eine Pilgerherberge. Die Pilger kommen hier meistens aus Saint Jean Pied de Port und ab hier werde ich nicht mehr alleine unterwegs sein. Die Auberge kostet hier 5 EURO. Nun werde ich erst einmal ausruhen und mein Tagebuch schreiben. Die Bilder in die Wolke laden und danach zum Essen in die Stadt gehen. Mal sehen, was es hier in Puente la Reina alles gibt. Um 20:30 Uhr habe ich ein Menü bestellt und spanischen Fußball geschaut. Der Abend wurde kalt und ich werde versuchen schnell zu schlafen. Doch hier herrscht reger Betrieb und es wird bestimmt noch etwas dauern, bis hier das Licht ausgeht.

Wegbeschreibung