Tagebuch 6. Tag 05.08.2017 (7 km)

Audioausgabe vom Tagebuch

Tagebuch

Nach dem Frühstück um 8:00 Uhr habe ich mich entschlossen die Wegalternative 1 (also den Zickzackkurs zur Refuge de Migouelou) und nicht über den über den Lac de Pouey Laun zu gehen. Was sich im Nachhinein erst erfahren habe, dass diese Wegpassage auch besser umgekehrt zu laufen ist. Vor der steilen Bergpassage treffen ich noch zwei Fliegenfischer, die reich Beute gemacht haben. Jeder von ihnen hatte drei bis vier Forellen aus dem Bach gefischt. Doch der Zickzack Kurs hat es auch ins sich. 4 Stunden habe ich gebraucht. Die am Wegesrand wachsenden Pflanzen haben mich aber wieder entlohnt. Es war ein Tag der kleinen Schritte und kurzen Pausen um mit meinem Puls wieder runter zu kommen. Wanderer mit leichtem Gepäck ob jung oder alt sind mir entgegengekommen oder sind an mir vorbeigezogen. Blaubeeren und Himbeeren am Wegesrand haben mir den Weg etwas versüßt. Sie waren auch eine kleine Stärkung und das Trinkwasser aus dem Trinkschlauch hatte einen besseren Geschmack, wenn man nach dem kauen der Früchte einen Schluck davon nahm. Teilweise ging es am Schluss der vier stündigen Tagestour durch große Geröllfelder und einem Bachlauf, der aus dem Staudamm gespeist wird. Hier und da konnte man die ersten Murmeltiere pfeifen hören. Und oben in der Refuge de Migouelou angekommen, traf ich dann alle Wanderer, die mich überholt hatten. Einige blieben in der Refuge und andere gingen wieder den Berg hinunter zu ihren Wohnmobilen. Zum Mittag habe ich eine Gemüsesuppe (Wirsing, Möhren und Linsen) bekommen. Einfach aber sehr lecker. Zum Nachmittag bin ich dann in den Stausee (ohne Hemd und ohne Höschen) um mir den Tagesschweiß abzuwaschen.

Wegbeschreibung